Stalingrad-Kapelle

Stalingrad-Kapelle
Info Kirchen
und Kapellen
im Lkr. Dachau

Friedensandacht
2006

Besuch aus Siegen
10. Sept. 2006
Besuch
aus Karlsfeld
am
21.Sept.2010

Hintergrund-
Informationen
über die "Stalingrad-Kapelle"
16.11.2006

Die Stalingradkapelle im Februar 2017
mit Frühlingsdekoration.

Kapellen-Südseite

Der Kapellen-Altar mit Frühlingsdekoration

Großes Altarfenster

Kapellen-Altar-Tisch

Das Marienfenster innen mit der "Weissenbeck-Madonna"

Kapellensüdseite mit Marienfenster

Das Marienfenster außen mit der "Fatima-Madonna"

Die Stalingradkapelle im November 2016
mit Adventdekoration.



 


 


Das Marienfenster innen mit der "Weissenbeck-Madonna"


 

Das Marienfenster außen mit der Fatima-Madonna

Die Stalingradkapelle im Oktober 2016
mit Herbstdekoration.



 


 

Das Marienfenster außen mit der Fatima-Madonna

Die Stalingradkapelle im März 2016
mit Frühlingsblumen und Osterdekoration.

Das Marienfenster außen mit der Fatima-Madonna

 

Das Marienfenster innen mit der "Weissenbeck-Madonna"

Am 19. März 2016 wurde die Stalingradkapelle
mit 23 Personen von der Weitwandergruppe
aus dem Münchener Osten besucht.
Bei idealem Wanderwetter erreichte man am Vormittag das Ziel
und stellte sich froh gelaunt zum Gruppenfoto auf. 
Anschließend marschierten die Wanderfreunde
über Edenholzhausen weiter nach Ried. 

Die Stalingradkapelle im November 2015
vor dem 1. Advent am 28.11.2015.
Heute wurde die Kapelle innen und außen adventlich geschmückt!

Rechtzeitig zum Advent wurde noch das Dach gereinigt.

Die Stalingradkapelle innen mit Adventdekoration.

Das große Fenster über dem Altar mit Adventdekoration.

Der Altar mit Adventdekoration.

Das Marienfenster mit Adventdekoration.

Rechtzeitig zum Advent wurde noch das Dach gereinigt.

Adventdekorationvon außen gesehen.

Rechtzeitig zum Advent wurde noch das Dach gereinigt.

Der Weg zur Stalingradkapelle im November 2015
Der Winter kündigt sich an!

Am 12. November 2015
hätte der Erbauer der Stalingradkapelle
seinen 90. Geburtstag gefeiert.

Die Stalingradkapelle im September 2015
Der Herbst kündigt sich an!

Die Kapelle Süd-Ostansicht am 6. September 2015

Innenansicht am 8. September 2015

Innenansicht am 8. September 2015 - Erinnerung an Sepp Haas und Hans Westermeir

Das große Fenster über dem Altar am 8. September 2015

Der Altar am 8. September 2015

Das äußere Marienfenster am 8. September 2015

Besuch aus Eindhoven / Holland an der Stalingrad-Kapelle am 8. September 2015


Besuch aus Eindhoven / Holland an der Stalingrad-Kapelle am 8. September 2015


Dieses Bild wurde uns am 29.03.2015 von seinem Sohn Dieter Haas geschickt. 

Die Stalingradkapelle im Februar 2015
Weihnachten ist nun vorbei, der Frühling zieht ein!

Auf dem Weg zur Stalingradkapelle am 26. Dezember 2014
Impressionen mit etwas Schnee

Die Stalingradkapelle am 26. Dezember 2014
2. Weihnachtsfeiertag mit etwas Schnee

Winterliche Stimmung am 2. Weihnachtsfeiertag

Die Stalingradkapelle am 21. September 2014

Der Herbst ist jetzt auch in der Kapellendekoration sichtbar.

Die Stalingradkapelle am 25. April 2014

Der Schriftzug wurde neu überarbeitet und aufgefrischt.

Schön schaut er aus, der neu gemachte Schriftzug!

Die Stalingradkapelle Ostern 2014
19. April 2014


Ein kleines Osterarrangement wurde auf den Altar gestellt.

Der Außenbereich um die Kapelle wurde gemäht und gepflegt.

Das Trurmgitter wurde wieder neu gestrichen.

Demnächst wird der Schriftzug neu überarbeitet und aufgefrischt.

Die Stalingradkapelle am 5. April 2014
hat ein neues Kiesbett bekommen!

Die Stalingradkapelle am 30. März 2014
strahlt wieder im neuen Weiß!

Die Stalingradkapelle im Februar 2014

Die Stalingradkapelle am 4. Advent 2013

Stalingradkapelle 4. Advent 2013



Das innere Marienfenster am 4. Advent 2013

Das äußere Marienfenster am 4. Advent 2013

Die Stalingradkapelle von Osten am 20.01.2013

Die Stalingradkapelle von Osten am 20.01.2013

Die Stalingradkapelle innen am 20.01.2013

Die Stalingradkapelle innen am 20.01.2013

Das Kerzenopfer-Gebet und zur Mutter Gottes am 20.01.2013

Das Marienfenster am 20.01.2013
Leider ist das neue, rote Teelicht verschwunden.
Siehe Foto vom 23.12.2012

Die Stalingradkapelle von Süden am 20.01.2013

Die Stalingradkapelle von Osten am 23.12.2012

Das große Fenster in der Stalingradkapelle am 23.12.2012

Das äußere Marienfenster am 23.12.2012

Die Stalingradkapelle am 1. Advent 2012

Die Stalingradkapelle am 1. Advent 2012 

Die Stalingradkapelle am 1. Advent 2012 

 

 Die Stalingradkapelle am 2. Advent 2012 
Marienfenster außen an der Südseite 

Die Stalingradkapelle am 2. Advent 2012 

Die Stalingradkapelle am 2. Advent 2012 
Marienfenster innen  

Die Stalingradkapelle im Oktober 2012

Die Stalingradkapelle innen, herbstlich dekoriert

Die Stalingradkapelle mit der Stalingradmadonna

Marienfenster an der Stalingradkapelle herbstl. dekoriert

Friedensgebet im Pfarrgarten und Friedensandacht
an der Stalingradkapelle am 14. Mai 2011
 

Friedensgebet am Friedenskreuz im Pfarrgarten

Feierliche Friedensandacht an der Stalingradkapelle
(im Hintergrund Flaggen aus Encarnacion und Paraguay)

Feierliche Friedensandacht an der Stalingradkapelle

Gemeinsames Vaterunser an der Stalingradkapelle

Gemeinsames Vaterunser an der Stalingradkapelle

Südostansicht Stalingradkapelle

Ostansicht Stalingradkapelle

Westansicht Stalingradkapelle

Nord-Ostansicht Stalingradkapelle

Marienfenster innen

Innenansicht im Abendlicht

Marienfenster festlich weiß-blau geschmückt

 

 

12.11.2010, 10 Uhr 45 
ganz wichtige Mitteilung:

Heute feiert Sepp Haas,
unser SRK-Ehrenmitglied,
seinen 85. Geburtstag
!
Der Erbauer der Stalingradkapelle
lebt seit 1960 in Paraguay.

Wir wünschen Dir, lieber Sepp,
von hier aus, von Deiner ehemaligen Heimat,
alles Gute, vor allem Gesundheit
und ein recht langes, zufriedenes Leben
im Einklang mit Gott, den Menschen und der Natur!

Deine Kameraden von der SRK Schwabhausen 1920
sind in Gedanken bei DIR und DEINER lb. Familie.
Unser größter Wunsch und unsere Hoffnung ist es,
DICH möglichst bald in Deutschland,
bei uns in Schwabhausen,
begrüßen und empfangen zu dürfen!
Wir möchten mit DIR an DEINER Kapelle,
für den Frieden in uns und auf der gesamten Welt, beten.

Rezept für 100 Jahre:
 
Wer jeden Tag sich freut und lacht,
und jeden Morgen froh erwacht,
dann abends trinkt sein Gläschen leer,
der wird 100 Jahre und noch mehr!
 
Sei auch weiter gut im Rennen,
aber - übernimm DICH nicht!
Bleibe so, wie wir DICH kennen,
und freu’ DICH über unser kleines Gedicht!
 
 
Es grüßt DICH herzlichst
im Namen aller ehem. Freunde,
Kameraden und Mitglieder
der 1. Vorsitzende von der SRK Schwabhausen 1920

Albert Winkler

Pfingsten 2010 - Die Stalingradkapelle im neuen Glanz
Süd-Ostansicht

Pfingsten 2010 - Die Stalingradkapelle im neuen Glanz
Süd-Westansicht

Pfingsten 2010 - Die Stalingradkapelle im neuen Glanz
Westansicht. Im runden Giebelfenster ist das Wappen von Paraguay
.

 Das neue Hauptfenster von innen im Gegenlicht am Abend.
Die Abendsonne lässt die Farben kräftig leuchten.

 Sagenhaft: Die Abendsonne sorgt für stimmungsvolles Licht. 

Die kleine rustikale Laterne im Marienfenster
schützt die Opferlicht-Flamme vor dem Wind. 

Die neu renovierte Stalingrad-Kapelle im Abendgegenlicht.
Hier in der Süd-Ost-Ansicht.

Die neu renovierte Stalingrad-Kapelle im Abendlicht.
Hier in der Nord-Ost-Ansicht.

  Die neu renovierte Stalingrad-Kapelle im Abendlicht.
Hier in der Nord-West-Ansicht.

 Die neu renovierte Stalingrad-Kapelle am Mittag.
Hier in der Süd-Ansicht. 

 Die neu renovierte Stalingrad-Kapelle am Mittag.
Hier in der Süd-Ansicht. Interessanter Größenvergleich.

Die neu renovierte Stalingrad-Kapelle am Mittag.
Hier in der Süd-Ost-Ansicht. 

  
18.05.2010 / Erfreulichste neue Meldung in 2010!
 

Als Mitteilung über den Erhalt der Stalingradkapelle für SIE:

Die Stalingradkapelle ist vom 10. - 15. Mai 2010
von der SRK Schwabhausen 1920 neu renoviert worden.
Von Herrn Pfarrer Dr. Paul Inje hat die dem "Herz Jesu" geweihte Kapelle 
zudem einen neuen Segen bekommen.

Wie schon vor einiger Zeit erwähnt, mussten der Fensterstock,
die Türe und die  Fensterbretter erneuert werden.
Es wurde erstmals eine neue Altarplatte auf den Altar
aufgelegt
aus weißem Marmor. Vom gleichen Material wurden
die Fensterbretter gefertigt. Dazu wurde die Sitzbank erneuert
und darunter ein kleines Vorratsfach eingerichtet.

Einen neuen Farbanstrich hat die Kapelle innen und außen ebenfalls erhalten.
So schön wie jetzt - war unsere Kapelle noch nie!
Das sagen wir mit Freude und auch mit etwas Stolz!
Nun haben auch die nächsten Generationen noch viel Freude
an dieser einmaligen Andachts- und Gedenkstätte,
die es seit 1949 hier im "Oberrother Kapellenholz" gibt.

Südansicht mit neuer Eichen-Türe und Marienfenster
Sepp Haas möchte die Fatima-Madonna nicht mehr
im Inneren der Kapelle haben - jetzt steht sie außen!

Westansicht mit neuem Fensterstock
aus Eichenholz und 2 Buntglasfenstern
Oben im runden Giebelfenster ist das Staatswappen
von Paraguay, die neue Heimat von Sepp Haas.

So schaut das neue Fenster mit Marmor-Fensterbrett
jetzt von innen aus. Es fällt ein sehr schönes Licht
in die Kapelle und schafft eine Verbindung nach Paraguay.

Die zwei Buntglasfenster haben nämlich die Farben
von der Staatsflagge von Paraguay:
rot = Gerechtigkeit / weiß = Friede / blau = Freiheit

Wir ehren damit den Erbauer der Stalingradkapelle
und bauen damit eine Brücke zu seiner neuen Heimat,
in der er nun seit über 50 Jahren lebt.

So schön sieht jetzt der Altarbereich aus.
Bitte lesen Sie den Text der Tafel,
die in der Mitte des Altares steht.

"Jesus
kein anderer Name ist unter dem ganzen Himmel
den Menschen gegeben
wodurch wir selig
werden sollen."
Neues Test. - Apostelgeschichte 4,12

Das ist die wichtigste und zugleich zentrale Botschaft in der Kapelle!
Sie ist für Josef Haas das Zentrum aller Dinge.

In die Kerzenablage wurden neue Blechstreifen eingelegt.
Der Altar wurde nach Wunsch vom Sepp Haas aufgeräumt.

Dieses Gebet können Sie beim Kerzenopfer still beten.

Das ist die neue Sitzbank. Darunter das Vorratsfach
mit zwei Klapptüren für Besen, Vasen und Kerzen.

Die neue Türe von innen.

Die neue Eichentüre von außen mit Jesusmonogramm.
Die Türe und der Fensterstock
wurden in der Schreinerei Loder von unserem Mitglied
und Kameraden Josef Wenisch wunderschön gefertigt.

Das Jesusmonogramm IHS - Jesus hominum salvator
zu Deutsch: "Jesus, Erlöser der Menschen!"
JESUS - HEILAND - SELIGMACHER

Jetzt hat unsere Kapelle sogar ein Namensschild:
Stalingrad Kapelle - auch das ist von Josef Wenisch.

Im Fenster ist die weiße Fatima-Madonna, die Sepp Haas
von seinen Eltern bekommen hat. Er will sie nicht mehr im
Kapelleninneren aufbewahren, weil der Altar rein sein soll,
verfügte er schriftlich am 13.05.2010. 
So haben wir ihr das Marienfenster im Freien geschaffen
und dort sieht sie auch sehr schön aus und begrüßt die ankommenden Besucher!

Bei der Friedensandacht am 15.5.2010 haben wir der 7 in Afghanistan gefallenen Bundeswehrsoldaten gedacht.
Die 7 Kerzen wurden dann vor den Altar gebracht.

Die "Weißenbeck-Madonna" hat jetzt an ihrem
Platz einen sicheren Stand durch das 
Marmor-Fensterbrett bekommen.
Sie steht mit dem Rücken zur Fatima-Madonna.
Somit haben wir ein echtes  "Marienfenster"!

Schön und edel sieht jetzt alles aus.

Bei der Friedensandacht am 15.5.2010 war schön beflaggt.
Deutschland - Paraguay - Bayern!
Auf dem Altar sehen Sie die 7 Grablichter für unsere
7 in Afghanistan gefallenen Kameraden.

Herr Pfarrer Dr. Paul Inje mit den Ministranten
Fabian Ferschmann und Johannes Hajdu
bei der Friedensandacht.

Unser Trompeter Major d. Res. Stefan Schmidhofer

Im Hintergrund ist schön das Staatswappen von Paraguay
zu sehen, das im Giebelfenster der Kapelle als Zierde ist.

Das ist nun die "ewige" Verbindung
und zugleich eine schöne Ehrung
an den Erbauer der Stalingradkapelle Josef Haas.

Albert Winkler, 1. Vorsitzender SRK bei seiner Ansprache.
2. Vorsitzender Bernhard Winkler liest vor der Kapelle mit.
Von hier sieht man auch das runde Giebelfenster.

Albert Winkler verlas einen sehr eindrucksvollen Bericht
über die Teilnahme unserer BW-Soldaten bei einem
ökumenischen Feldgottesdienst in Afghanistan.

62 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bei der Friedensandacht und anschließenden Kapellensegnung dabei.
Gott sei Dank - hat das Wetter gehalten!

Wir freuen uns sehr über die gelungene und aufwändige Renovierung. Wir danken ganz herzlich allen Beteiligten!

Firma Schreinerei Loder GmbH Schwabhausen
Thomas Loder, Josef Wenisch, Roland Straucher und Team
Fa. Naturstein und Grabmale
Dieter und Thomas Blimmel Schwabhausen
Glaserei Peter + Rolf Häbe Schwabhausen
Fa. Spenglerei Ferdinand Koll Oberroth
Fa. Schaffhauser Werbetechnik Dachau
Adolf Forstner / Hans Haug / Leonhard Arnold / Alfred Huber
Hannelore Reisinger Reinigung und "Inventarlager"
 Hans Westermeir SRK Schriftführer

als Maler und "Verfuger"
Albert Winkler 1. Vors. SRK 1920
als Ideengeber-Koordination- Organisation

Die Vorstandschaft
SRK Schwabhausen 1920

 

  
26.09.10 / 17 Uhr 00 

Die Stalingradkapelle 
hat Besuch erhalten vom
Treffpunkt 60 St. Josef Karlsfeld!


 

Am Dienstag, den 21.09.2010, wurde die Stalingradkapelle von der
Seniorengruppe Treffpunkt 60 St. Josef Karlsfeld im Rahmen einer Fahrradtour besucht. 19 Radlerinnen und Radler machten sich bei idealem Reisewetter am Vormittag mit dem Fahrrad in Karlsfeld auf und strampelten über Dachau in den Oberrother Wald, wo sie gegen 11 Uhr 30 die Stalingradkapelle erreichten.
Dort wurden sie schon vom 1. Vorsitzenden der SRK Schwabhausen 1920, Albert Winkler empfangen, nachdem der Besuch durch Herrn Singer rund  2 Wochen zuvor  telefonisch angekündigt wurde.  Eigentlich war nur eine "normale" Schilderung der Kapellen-Entstehungsgeschichte geplant, doch durch  einige interessierte Damen und Herren wurden immer Zwischenfragen gestellt, die A. Winkler natürlich gern beantwortet hat. Dadurch lief der Gruppe die Zeit davon, und so kamen sie dann wesentlich später zum verdienten Mittagsessen im Gasthaus Pfeil in Bergkirchen an. Nachdem die meisten Radlerinnen und Radler ein kleines Opferlichtlein angezündet hatten, überreichten sie der SRK noch eine Spende,
die für den Unterhalt der  Kapelle verwendet wird.  Gerne erwarten wir die  Gruppe Treffpunkt 60 St. Josef wieder, und wir würden uns sehr darüber freuen, wenn sie bei der nächsten Friedensandacht im Mai 2011 mit dabei sein könnte.
Mit einem Friedensgebet, einem gemeinsamen Vaterunser und dem
Absingen der Bayernhymne ging man feierlich und friedlich auseinander.
Es war ein schönes Erlebnis für beide Seiten, das so schnell nicht in Vergessenheit geraten wird. Wir werden es auch Sepp Haas nach Paraguay mitteilen.
Er wird sich wundern, welchen Zulauf seine von ihm 1949 erbaute Kapelle
mittlerweile genießt! Es ist halt ein einmaliger, schöner, stiller Andachtsort,
den er sich damals ausgesucht hat!

 Die Vorstandschaft SRK Schwabhausen 1920

Hier können Sie den Bericht als PDF-Datei ansehen oder herunterladen! 

 

24.07.08

Unsere Stalingrad-Kapelle hat am 19.07.08
ein neues Dach bekommen!

So sah sie seit 1972 bis zum 19.07.08 aus.

Jetzt aber ist der Originalzustand fast wieder hergestellt,
und wir danken ALLEN, die daran mitgewirkt haben!

So schön sah die Kapelle 1952 aus. Und so schön ist sie jetzt wieder!
Seit dem 19. bzw. 24.07.2008.

Und so schaut sie jetzt wieder auf der Nord-Ostseite aus!
Seit dem 19. bzw. 24.07.2008.

 Es freut und bedankt sich:

Die Vorstandschaft SRK Schwabhausen 1920

 

Hier ist ein Bild von Sepp Haas, dem Erbauer der Stalingradkapelle 

 

  Arbeitseinsatz an der Stalingrad-Kapelle im „Kapellen-Holz“
auf Oberrother Flur Nr. 162

Voll gelungen ist die von Adolf („Adi“) Forstner und  A. Winkler
gut vorbereitete und organisierte Baumaßnahme
an der Stalingrad-Kapelle im Oberrother Kapellenholz.

Ansicht 21.10.06 nach der Maßnahme

Um die Wasseransammlungen vor und in der Kapelle künftig zu vermeiden, wurde eine Ringdränage mit einer Ableitung und Sickergrube gelegt, sowie der Eingangsbereich mit neuen Steinplatten versehen.
Dank der Zusage von Bgm Josef Mederer wurde vom Bauhof der Unimog, ein kleiner Bagger und etwas Streusplit kostenlos zur Verfügung gestellt.
Georg („Girgl“) Gasteiger erklärte sich bereit, den Bagger zu fahren.
Er übernahm auch den Transport zur Baustelle mit dem Unimog.
Josef („Sepp“) Westenrieder besorgte Kies und Steinplatten, Bernhard Winkler das Dränagenmaterial. Somit konnte am Samstag früh, pünktlich um 8:00 Uhr losgelegt werden.
Mit 8 Leuten (Hans Bopfinger; Adolf Forstner; Georg Gasteiger; Jakob („Jackl“) Schwarz; Hans Westermeir; Albert Winkler; Bernhard Winkler) ging man aktiv ran. Jakob Schwarz schnappte sich die Türe und nahm sie mit nach Puchschlagen in seine Schreinerwerkstatt, um sie dort auszubessern.
Für den angefaulten Türstock bereitete er die Hölzer zum Einsetzen vor.
Mit dem Bagger wurde rings um die Kapelle aufgegraben und anschließend die Ringdränage hineingelegt. Für den kleinen Bagger waren die Wurzeln kein großes Problem. Um das Mauerwerk der Kapelle nicht zu gefährden, musste manche dicke Wurzel durchgesägt bzw. durchgehauen werden.
Bereits nach gut einer Stunde konnte der Dränagenschlauch verlegt werden.
Anschließend wurde schon das Kiesbett auf die Dränage geschüttet.
Adi Forstner verlegte die neuen Steinplatten im Eingangsbereich, mit dem restlichen Split wurde noch ein kleiner Weg gebaut und anschließend das Gelände vor der Kapelle mit einem Gefälle versehen, so dass künftig das Regenwasser vom Gebäude in südliche Richtung wegfließen kann. Jakob Schwarz leimte die Hölzer an den Türstock und setzte die Türe wieder ein. Mit Schaufeln und Rechen wurde rings um die Kapelle der Boden geglättet und von Wurzelresten gesäubert. Nachdem man noch den großen Wurzelhaufen beseitigte, war man vor dem 12-Uhrläuten fertig. Stolz und abgekämpft stellten sich die freiwilligen, fleißigen Helfer zum Erinnerungsfoto auf. Georg Gasteiger brachte die Baumaschinen weg und kehrte mit seinem privaten Frontlader zurück, um den angefallenen Bauschutt zu entsorgen. Schön aufgeräumt konnte man dann ab 13 Uhr die Kapelle zurücklassen.
Allen Helfern gebührt ein großes Dankeschön. Besonders dem Girgl Gasteiger für die Unterstützung mit Bagger und Frontlader; ebenso Sepp Westenrieder, der Kies und Steinplatten organisierte, transportierte und zur großen Freude der SRK auch noch gespendet hat! Adi Forstner gebührt ein Extra-Dank für die Organisation und Arbeitsvorbereitung, sowie für das exakte Plattenverlegen. Ebenso dem Schreinermeister Jakob Schwarz für die Reparatur der Türe und Bernhard Winkler für das Besorgen des Dränagenmaterials.
Allen anderen Helfern danken wir für ihren tollen Arbeitseinsatz.
Der Metzgerei Mayr aus Schwabhausen sagen wir einen Dank für die vorzüglichen Leberkässemmeln, die wir preisgünstig bekommen haben.Genau so wichtig, wie die gesamte Baumaßnahme war, ist die Erkenntnis, dass die Bausubstanz der Kapelle absolut trocken ist. Der Verputz hält bombenfest. Ein großes Lob an Sepp Haas, den Erbauer der Kapelle, der 1949 eine hervorragende Arbeit abgeliefert hat.
Nun kann die Schlechtwetterzeit kommen, da sich vor der Kapelle kein Wasser mehr ansammeln kann. Es wird auch kein Wasser mehr in die Kapelle laufen können.

 Arbeitseinsatz 21.10.06, 8:00 Uhr

   So schön hat der Tag begonnen –
Morgenrot bei Armetshofen

Samstag, 21.10.06 / 7 Uhr 50

Riesenstau an der Baustelle!

 

Mit Bagger und Muskelkraft…

Kommt man schnell voran!

So liegt die Ringdränage
rund um die Kapelle
mit 5,60 m Ableitung und Sickergrube

  Das Kiesbett wird fachmännisch aufgefüllt

 

Alles hier ist echte Handarbeit…

   Der erste Unimog
vor der Kapelle seit 1949

 Adi Forstner legt die neuen Platten

  Adi Forstner arbeitet gründlich und genau
Jakob Schwarz repariert die Türe
und den Türstock

Sepp Westenrieder bringt Nachschub
und Jakob Schwarz staunt über den Fortschritt... 

 Kurz vor der Vollendung des Werks.

 Kleiner Umtrunk in der Baukantine…

  

 Das Erinnerungsbild von einer guten Tat!

Von links:
Georg Gasteiger; Josef Westenrieder;
Jakob Schwarz; Hans Westermeir;
Hans Bopfinger; Adolf Forstner.
Nicht auf dem Bild:
Albert Winkler und Bernhard Winkler

Hier ist Originalbericht vom Arbeitseinsatz
auf der Gemeinde-Homepage!

 

 

Sie ALLE dürfen sich zu Recht freuen!

Sie ALLE dürfen auch stolz sein!

Sie ALLE
haben eine sehr gute Arbeit geleistet!

Danke an ALLE!

 

 

 

Hier ist Originalbericht vom Arbeitseinsatz
auf der Gemeinde-Homepage!

 

 

 

Vorher - bisheriger Zustand:

Jetzt - nach der Maßnahme 21.10.06:

Ansicht Ost-Südseite

 

Ansicht Ost-Südseite

 Ansicht Nord-West

 Ansicht Nord-West

  

Ansicht West – Süd vorher

Hier kann man die Senke vor dem Kapelleneingang erkennen.
Dort blieb das Wasser stehen und
konnte auch in die Kapelle eindringen.

 

Ansicht West – Süd jetzt

Jetzt ist das Gelände mit einem Gefälle Richtung Süden versehen. Vor dem Eingang wurden neue Platten fachmännisch gelegt.
Die Ringdränage nimmt das Wasser vom Dach auf
und leitet es zur Sickergrube ab.

  
Ansicht Ostseite vorher

 
Ansicht Ostseite jetzt

Stalingrad-Kapelle
Info Kirchen und Kapellen
im Lkr. Dachau

Friedensandacht
2006

Besuch aus Siegen
10. Sept. 2006
Besuch
aus Karlsfeld am 21.Sept.2010

Hintergrund-
Informationen
über die "Stalingrad-Kapelle"
16.11.2006

 (Bitte diesen Link anklicken, dann erfahren Sie noch mehr über die Stalingradkapelle!)

Zur Startseite der SRK Schwabhausen 1920